Azubi-Seminar mit dem Team Gold

Vor Kurzem hatten wir ein Seminar über Präsentationstechniken, das uns für die Abschlussprüfung und den weiteren Berufsweg unterstützen soll.

Herr Dörfler vom Team Gold war unser Seminarleiter, der mit uns alle wichtigen Bereiche zum Thema Präsentationen behandelte. Begonnen wurde mit einer Kennenlernrunde, bei der wir uns gegenseitig vorgestellt haben. Dann wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und behandelten die Doe’s und Dont’s eines Vortrages. Anschließend durften wir selbst ran und ein 5-minütiges Referat halten, das im Anschluss bewertet wurde. Das hat sehr weiter geholfen, da ich diese Tipps im Voraus gar nicht beherzigt habe und jetzt durchaus umsetzen möchte.

Zusätzlich haben wir noch den Themenbereich Lampenfieber behandelt, genauer gesagt die Folgen und wie man dagegen vorgehen kann.

Der Tag war sehr informativ und interessant. Die Schulung war abwechslungsreich gestaltet und man hat sich sehr wohl gefühlt, da auch jeder Teilnehmer mit einbezogen wurde.

Mein Praktikum

So war mein Praktikum

In meinem Praktikum, das ich hier absolviert habe, habe ich einen anderen Beruf, als meinen derzeitigen erkundet: Textil-und Modenäherin.

Ich konnte in zwei verschiedene Abteilungen hinein schnuppern, einmal in die Näherei und ins Design. Ich durfte Bademode in einem professionellen Programm zeichnen, was sehr interessant war, da ich es vorher nur mit einem Bleistift gemacht habe. In der Näherei habe ich mich an Stoffen versucht und probierte Träger an ein Bikinioberteil zu nähen. Das war gar nicht so einfach, weil der Stoff ziemlich rutschig ist. Dass sich meiner Berufswahl etwas geändert hat, liegt nicht daran, dass es keinen Spaß gemacht hat. Ich habe für mich gemerkt, dass mir der kaufmännische Bereich mehr liegt, weil ich mich gerne mit  Deutsch und dem Computer beschäftige. Die Firma blieb mir positiv in Erinnerung, deshalb bewarb ich mich auch dort.

Ich möchte noch ein herzliches Dankeschön an alle Mitarbeiter aussprechen, für den netten Empfang und das harmonische Arbeitsklima!

Viele Grüße von der neuen Auszubildenden Alina Hofmann

Das bin ich

Zu meiner Person selbst möchte ich ein paar kleine Einblicke geben. Ich bin Alina, 17 Jahre alt und habe meinen Abschluss an der Mittelschule Eckersdorf absolviert.  Da ich hier schon vor 2 Jahren ein Praktikum durchgeführt und so-mit schon gute Einblicke und  Eindrücke bekommen habe, bewarb ich mich bei Riedl. Meine Freizeit verbringe ich sehr gerne mit Freunden oder Klavier spielen. Ich habe zusätzlich auch ein relativ ungewöhnliches Hobby: Da ich gern lese, verfasse ich für mein Leben gern Bücher, unter anderem Romane. Meine Lieblingsfächer sind Deutsch, Religion. Außerdem macht mir Englisch auch sehr viel Spaß, weil ich mich gern mit Fremdsprachen auseinandersetze. Viel mehr gibt es eigentlich nicht zu mir zu sagen. Im nächsten Bericht erläutere ich noch etwas über mein Praktikum bei Riedl.

Christbaum auch bei uns zu bewundern!

So wie die meisten Haushalte, haben auch wir, die Adolf Riedl GmbH & Co. KG, einen eigenen Weihnachtsbaum. Wobei das nicht ganz richtig ist, da wir sogar gleich zwei Stück haben. Einen in der Zentrale und einen für den Personaleingang. Diese haben sogar einheitliche Farben. Für den Empfang haben wir rot mit Gold gewählt und bei dem anderen blau mit Silber. Damit der der Baum überhaupt erst bei uns stehen kann, ist es von Nöten, dass die Hausmeister ihn kaufen, hier her bringen und in einem Ständer befestigen. Anschließend kann er von unseren Reinigungsfachkräften und einer Kollegin von der Zentrale geschmückt werden, mit vorgefertigten Schleifen und Christbaumkugeln.

Der Brauch von Weihnachtsbäumen begann früher als mancher denkt. Bereits im 15. Jahrhundert hing man  zu bestimmten Festen Tannenzweige vor die Tür. Im 17. Jahrhundert wurden nun zum ersten Mal Christbäume aufgestellt und geschmückt. Und schließlich im 18. Jahrhundert wurde dieser, nun alljährliche Brauch, verbreitet. Heute kann man nun in vielen Wohnzimmern diese Pracht bewundern.

Mich freut es wirklich, dass wir dieser Tradition nachgehen und auch selbst einen Christbaum aufstellen.