Nähprojekt

Im Rahmen eines Nähprojektes, welches wir in der gewerblichen Ausbildung machen, durften wir uns auch Oberbekleidung nähen. Ich suchte mir einen Hoodie und ein Dirndl aus.

Zu Beginn habe ich die Schnitte auf meine Bedürfnisse abgeändert, wie z.B. die Länge des Dirndls. Mir persönlich war es auch wichtig, dass das Dirndloberteil Ärmel hat, damit man keine Bluse darunter braucht und  es sollte auch Taschen haben.

Bevor ich die Originalstoffe zugeschnitten habe, habe ich erst einmal von beiden Teilen eine Schnittprobe genäht, um zu sehen, ob die Schnitte auch passen. Als alles passte habe ich die beiden Teile aus den richtigen Stoffen zugeschnitten. Dabei musste ich auf den Fadenlauf achten, damit sich nachher nichts verzieht.

Der Hoodie war schnell fertig, aber fürs Dirndl benötigte ich schon etwas Zeit, da viele verschiedene Nähte zu fertigen waren. Es war auch nicht einfach einen passenden Stoff für ein Dirndl zu finden aber wie man sieht: Nichts ist unmöglich :-).

Anzieh-Hilfe bei der Vertretertagung

Erst ein paar Wochen war ich in der Firma, als ich Anzieh-Hilfe der Models bei unserer Vertretertagung sein durfte. Ich war sehr gespannt, wie wohl der Ablauf so ist!

Um kurz vor 9 Uhr suchte ich das Zimmer der Models auf. Diese saßen teils schon in Bikini und Bademantel eingehüllt am Tisch und warteten darauf, dass es losging. Mir wurde meine Aufgabe erklärt und schon ging es los. Zwischen der Präsentation der Bademoden kamen die Models immer wieder in den Umzieh-Bereich zurück, um sich die nächsten Bademodenteile anzuziehen. Dann durfte ich mit helfen, die Badeteile wieder ordentlich auf die Bügel zu klemmen und an die Kleiderständer zu hängen. Meine Aufgabe bestand aber nicht nur mit Badeteile aufhängen, sondern auch darin, nicht gerade sitzende Träger an den Models in Position zu rutschen usw.

So verging die Zeit recht schnell, weil es sehr viel Spaß gemacht hat. Es war auch total interessant, die neueste Kollektion, die noch bearbeitet wird, live zu sehen.

Boys`Day

Letzte Woche konnten wir fünf junge Herren bei uns in der Firma begrüßen. Diese konnten sich einen Tag lang in der Produktion ausprobieren.

Beim kurzen Rundgang durch Design-und Schnittabteilung, Zuschnitt, Stoff-und Zutatenlager und Produktion, haben unsere Azubis jeweils eine kurze Vorstellung der jeweiligen Abteilung gemacht. Unter Anweisungen der Auszubildenden lernten sie im Anschluss die Funktionen der Doppelsteppstichmaschinen kennen. Diese konnten sie nach der gemeinsamen Brotzeit ausgiebig testen, was ihnen sichtlich Spaß machte.

Um einen kompletten Einblick zu bekommen, durften die Jungs sich als Designer und als Zuschneider ausprobieren, indem sie für sich einen Rucksack entwarfen, den Schnitt aufzeichneten und auch zuschnitten. Bei der folgenden Fertigung begleiteten sie die Auszubildenden zu den jeweiligen Maschinen und schauten ihnen beim Nähen über die Schulter.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen und nachdem sie ihre Rucksäcke selbst fertig gestellt hatten, konnten sie ihre Nähkünste weiter vertiefen und auf vorgezeichneten Mustern exakt nachnähen. Wir hoffen den Jungs hat es auch so viel Spaß gemacht wie uns.

Hier noch ein paar Bilder von unserem Boys`Day.

Ausbildungsmesse 2019 in Hollfeld

Die Ausbildungsmesse war gestern von 17 bis 19 Uhr in der Aula der Gesamtschule in Hollfeld. Wir waren mit einem unserer kaufmännischen Auszubildenden vom dritten Lehrjahr dort und sind total begeistert von der Veranstaltung. Die Messe war sehr gut besucht und wir konnten viele interessante Gespräche mit Schülern und Eltern führen.  Wir hoffen, es hat den Besuchern genauso viel Spaß gemacht wie uns und und würden uns über viele Bewerbungen freuen.

Noch ein herzliches Dankeschön der Gesamtschule für die sehr nette und tatkräftige Unterstützung und die professionelle Organisation. Wir kommen nächstes Jahr auf jeden Fall gerne wieder!

Ausbildungsmesse

Am Donnerstag den 28.03.19 sind wir auf der Ausbildungsmesse an der Gesamtschule Hollfeld vertreten.                                                                                                       

Wir informieren euch gerne über die verschiedenen Ausbildungsberufe, die ihr bei uns lernen könnt.

Also, wir freuen uns schon auf die Gespräche mit euch!!

Hier unser Stand vom letzten Jahr.

Mein Praktikum

So war mein Praktikum

In meinem Praktikum, das ich hier absolviert habe, habe ich einen anderen Beruf, als meinen derzeitigen erkundet: Textil-und Modenäherin.

Ich konnte in zwei verschiedene Abteilungen hinein schnuppern, einmal in die Näherei und ins Design. Ich durfte Bademode in einem professionellen Programm zeichnen, was sehr interessant war, da ich es vorher nur mit einem Bleistift gemacht habe. In der Näherei habe ich mich an Stoffen versucht und probierte Träger an ein Bikinioberteil zu nähen. Das war gar nicht so einfach, weil der Stoff ziemlich rutschig ist. Dass sich meiner Berufswahl etwas geändert hat, liegt nicht daran, dass es keinen Spaß gemacht hat. Ich habe für mich gemerkt, dass mir der kaufmännische Bereich mehr liegt, weil ich mich gerne mit  Deutsch und dem Computer beschäftige. Die Firma blieb mir positiv in Erinnerung, deshalb bewarb ich mich auch dort.

Ich möchte noch ein herzliches Dankeschön an alle Mitarbeiter aussprechen, für den netten Empfang und das harmonische Arbeitsklima!

Viele Grüße von der neuen Auszubildenden Alina Hofmann

Zentralenvertretung

Wir, die kaufmännischen Azubis, sind die Vertretung für unsere Zentrale. Dort dürfen wir alle Leute, die in unsere Firma kommen, willkommen heißen und eventuell den entsprechenden Ansprechpartner informieren. Dies ist sehr interessant und abwechslungsreich, da man viel mit neuen Menschen zu tun hat. Ebenso übernehmen wir das Telefon und verbinden unsere Kunden mit der jeweiligen Abteilung.

Die Überwendlich Nähmaschine

Hey Leute,

letztes mal wurde euch die Doppelsteppstichmaschine vorgestellt und heute werde ich euch die Überwendlich Nähmaschine vorstellen. Sie ist die Maschine, an der wir neben der Doppelsteppstichmaschine, am meisten nähen. Wir haben verschiedene Maschinen, die jeweils eine andere Nahtbreite(6mm, 8mm und 3mm) und 1 oder 2 Nadeln haben.

Fangen wir zuerst mal an wie so eine Naht überhaupt entsteht:

Als aller erstes sticht die Nadel durch das Nähgut und bildet bei der Aufwärtsbewegung die Fadenschlinge. Der Untergreifer erfasst die Fadenschlinge und legt seinen Faden in die Schlinge hinein. Der Obergreifer erfasst und hält die Untergreiferschlinge. Danach bringt er bei der Weiterbewegung seine Oberfadenschlinge über einen Kettelfinger zur Nadel. Die Nadel sticht in die Schlinge des Oberfadens ein. Bei der Rückwärtsbewegung beider Greifer gleitet die Nadelfadenschlinge vom Untergreifer und verschlingt sich mit dessen Faden. Der Obergreifer legt seine Fadenschlinge über den Kettelfinger des Nähfußes, dadurch wird ein zusammenziehen des Stiches und des Nähgutes verhindert.

Bei der Überwendlich-Maschine schneidet ein Messer beim Nähen die Stoffkante sauber ab. Es sind immer 1 oder 2 Fäden, welche die Nähgutkante umschlingen und den Stoff vor dem Ausfransen schützen. Sie wird aber hauptsächlich zur Verbindung von Stoffteilen, wie z.B. bei unserer Bademode, eingesetzt. Eine Überwendlichnaht hat eine gute Dehnbarkeit, wenn die Maschine richtig eingestellt ist. Dies müssen wir natürlich sehr gut können und üben regelmäßig mit verschiedenen Stoffen.

Das bin ich

Zu meiner Person selbst möchte ich ein paar kleine Einblicke geben. Ich bin Alina, 17 Jahre alt und habe meinen Abschluss an der Mittelschule Eckersdorf absolviert.  Da ich hier schon vor 2 Jahren ein Praktikum durchgeführt und so-mit schon gute Einblicke und  Eindrücke bekommen habe, bewarb ich mich bei Riedl. Meine Freizeit verbringe ich sehr gerne mit Freunden oder Klavier spielen. Ich habe zusätzlich auch ein relativ ungewöhnliches Hobby: Da ich gern lese, verfasse ich für mein Leben gern Bücher, unter anderem Romane. Meine Lieblingsfächer sind Deutsch, Religion. Außerdem macht mir Englisch auch sehr viel Spaß, weil ich mich gern mit Fremdsprachen auseinandersetze. Viel mehr gibt es eigentlich nicht zu mir zu sagen. Im nächsten Bericht erläutere ich noch etwas über mein Praktikum bei Riedl.