Die Überwendlich Nähmaschine

Hey Leute,

letztes mal wurde euch die Doppelsteppstichmaschine vorgestellt und heute werde ich euch die Überwendlich Nähmaschine vorstellen. Sie ist die Maschine, an der wir neben der Doppelsteppstichmaschine, am meisten nähen. Wir haben verschiedene Maschinen, die jeweils eine andere Nahtbreite(6mm, 8mm und 3mm) und 1 oder 2 Nadeln haben.

Fangen wir zuerst mal an wie so eine Naht überhaupt entsteht:

Als aller erstes sticht die Nadel durch das Nähgut und bildet bei der Aufwärtsbewegung die Fadenschlinge. Der Untergreifer erfasst die Fadenschlinge und legt seinen Faden in die Schlinge hinein. Der Obergreifer erfasst und hält die Untergreiferschlinge. Danach bringt er bei der Weiterbewegung seine Oberfadenschlinge über einen Kettelfinger zur Nadel. Die Nadel sticht in die Schlinge des Oberfadens ein. Bei der Rückwärtsbewegung beider Greifer gleitet die Nadelfadenschlinge vom Untergreifer und verschlingt sich mit dessen Faden. Der Obergreifer legt seine Fadenschlinge über den Kettelfinger des Nähfußes, dadurch wird ein zusammenziehen des Stiches und des Nähgutes verhindert.

Bei der Überwendlich-Maschine schneidet ein Messer beim Nähen die Stoffkante sauber ab. Es sind immer 1 oder 2 Fäden, welche die Nähgutkante umschlingen und den Stoff vor dem Ausfransen schützen. Sie wird aber hauptsächlich zur Verbindung von Stoffteilen, wie z.B. bei unserer Bademode, eingesetzt. Eine Überwendlichnaht hat eine gute Dehnbarkeit, wenn die Maschine richtig eingestellt ist. Dies müssen wir natürlich sehr gut können und üben regelmäßig mit verschiedenen Stoffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.