Die ersten Wochen in der Berufsschule…

… nach einer Woche Eingewöhnungszeit als Auszubildende zur Industriekauffrau in der Firma Riedl, in der ich viele nette Menschen kennenlernen durfte, begann auch schon die Berufsschule.
Auf einem Aushang im Eingangsbereich der Berufsschule II in Bayreuth konnte man entnehmen, in welches Klassenzimmer man musste. Das Zimmer war einfach zu finden. Bis 8 Uhr platzte es aus allen Nähten- wir wurden in zwei Klassen aufgeteilt. Anhand unseres Stundenplans lernten wir unsere neuen Fächer, wie KSK (Kaufmännische Steuerung und Kontrolle), BGP (Betriebliche Geschäftsprozesse) und viele mehr, kennen. Einmal in der Woche gibt es einen festen Berufsschultag, zu dem alle zwei Wochen ein weiterer Schultag kommt, was die Ausbildung sehr abwechslungsreich gestaltet. Danach machten wir einen Rundgang durch die Schule und hatten in den einzelnen Stunden immer wieder lustige Vorstellungsrunden.
Nach und nach lernen wir Schüler uns auch immer besser kennen.  Und auch die ersten Themen wie Dreisatz, Jugendarbeitsschutzgesetz und Einführung in Excel sind mittlerweile schon beendet. Ich bin gespannt, welche Themen noch kommen werden…

Unser erster Monat als gewerbliche Auszubildende

Am 03.09.2018 hat unser erster Ausbildungstag als Textil- und Modenäherin begonnen. Nach der Begrüßung folgte eine Vorstellung und Besichtigung der Firma und ein allgemeines Kennenlernen.

Als wir dann in unsere Azubiabteilung der Näherei kamen,  wurde uns unter anderem die Doppelsteppstichnähmaschine erklärt. Wir haben das Einfädeln, Aufspulen, das richtige Wechseln der Nähnadel einfache Nähübungen und das angemessene Putzen der Maschine gelernt.

In den darauf folgenden Tagen haben wir auch die Interlockmaschine kennengelernt. Anfangs haben wir das Einfädeln geübt, was uns ziemlich zu schaffen gemacht hat. Nach mehrfachen Versuchen konnten wir dies aber auch schnell ohne Hilfe. Danach konnten wir das Nähen mit verschiedenen Stoffen an der Interlockmaschine üben. Uns wurde zur Aufgabe gegeben, Bikinihosen aufzuzeichnen, auszuschneiden und mit Futter an der Interlockmaschine zusammenzunähen, was uns dann keine Schwierigkeiten mehr bereitet hat.

Über die Zeit hinweg haben wir verschiedene Nähte kennengelernt (wie z. B. die Einfache Naht, Rechts/Links Naht oder Französische Naht, Kappnaht, Paspelnaht, Kellernaht (mit und ohne Stoffstreifen).

Auch die unterschiedlichen Faltentypen haben uns keine Probleme bereitet, unter anderem die Einfache Falte, Kellerfalte, Sparfalte und die Quetschfalte.

Zudem haben wir in den Wochen gelernt, wie Rüschen, Schlaufen, Abnäher und Applikationen genäht werden.

Was uns am meisten Spaß bereitet hat, war das Entwerfen und Nähen eines Nadelkissens.

Neben den maschinellen Tätigkeiten haben wir auch das Auftrennen, Aufzeichnen und Ausschneiden und das Bügeln gelernt.

Wir sind schon gespannt, was wir in den nächsten Wochen alles lernen und wie es in der Schule wird….

Eure neuen Azubis

Elisabeth, Madita & Theresa

 

Ausbildungsmesse „Es ist Deine Zukunft“

Die Messe „Es ist deine Zukunft“ in der Bayreuther Oberfrankenhalle am 29.09.18 war eine erfolgreiche Veranstaltung für unsere Firma. Mit 150 Unternehmen, Institutionen und Behörden aus sämtlichen Branchen  präsentierten wir die Adolf Riedl als zukunftsorientierten Ausbildungsbetrieb und stellten die Ausbildungsmöglichkeiten in unserem Unternehmen vor. Verschiedene interessante Workshops und Vorträge wie beispielsweise „Die TopTen Knigge-Tipps – Für einen gelungenen Berufsstart – welcome to Business!“ von Herrn Dörfler vom Team-Gold boten außerdem viele Infos und Tipps und machten die Bayreuther Ausbildungs- und Studienmesse zusätzlich zu einer wichtigen und informativen Anlaufstelle für zukünftige Schulabgänger.

Wir haben auch von Besuchern sehr viel positives Feedback für unseren Azubi-Blog bekommen. Darüber haben wir uns natürlich riesig gefreut und möchten uns herzlich bedanken!

Unser Team
Im Foyer Mainseite
Besucher auf dem Stand
Oberfrankenhalle von oben

Abschlussprüfung Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement

Teil 1

Informationstechnisches Büromanagement (Excel und Word)

Teil 2

Wirtschafts- und Sozialkunde

Kundenbeziehungsprozesse (darunter zählt auch KSK – Kaufmännische Steuerung und Kontrolle)

Mündlich:

Fachaufgabe in der Wahlqualifikation

Bei der mündlichen Prüfung hat der Prüfling die Auswahl sich zwischen einer der beiden folgenden Varianten zu entscheiden:

Report-Variante

Für jede der beiden Wahlqualifikationen erstellt der Prüfling einen max. 3-Seitigen Report über die Durchführung einer betrieblichen Fachaufgabe.

Einer der beiden Reporte ist Grundlage für das fallbezogene Fachgespräch. Für welchen Report sich der Prüfungsausschuss entscheidet, teilt er dem Prüfling am Tag des fallbezogenen Fachgespräches mit.

Klassische Variante

Der Prüfungsausschuss entscheidet, welche Wahlqualifikation Grundlage des fallbezogenen Fachgespräches ist. Für diese Wahlqualifikation entwickelt er zwei praxisbezogene Fachaufgaben. Daraus kann der Prüfungsteilnehmer eine Aufgabe wählen. Dem Prüfling ist eine Vorbereitungszeit von höchstens 20 Minuten einzuräumen.

Unabhängig von der gewählten Variante, darf das fallbezogene Fachgespräch max. 20 Minuten dauern. Die Prüfung wird als Einzelprüfung durchgeführt.

Mein Fazit:

Für Teil 1 der Abschlussprüfung wird man in der Schule sehr gut vorbereitet, diese Prüfung findet eineinhalb Jahre nach Ausbildungsbeginn statt. Ich bin nun im dritten Ausbildungsjahr und werde schon bald meinen zweiten Teil der Abschlussprüfung absolvieren. Im Juli habe ich meine mündliche Prüfung, bei der ich mich für die Report-Variante entschieden habe.

Ich finde diese Art von Abschlussprüfung sehr gut, da die Prüfung  in Teil 1, Teil 2 und mündlich aufgeteilt ist.

Unsere neuen Azubis

„Herzlich Willkommen“ heißen wir unsere fünf neuen Auszubildenden. Wir wünschen euch einen guten Start und viel Spaß bei eurer Ausbildung.

Rechte Tischseite:

Von vorne: Madita Janussek, Elisabeth Rosner (beide Ausbildung zur Textil-und Modenäherin) und Alina Hofmann (Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement)

Linke Tischseite:

Von vorne: Theresa Schmidt (Ausbildung zur Textil-und Modenäherin) und Kristin Herath (Ausbildung zur Industriekauffrau)

Azubi Modenschau am Sommerfest

Wie jedes Jahr hatten wir an unserem letzten Arbeitstag vor dem Sommerurlaub ein Sommerfest. Dort werden unter anderem langjährige Mitarbeiter geehrt und einige Artikel der neuen Kollektionen bei einer Modenschau vorgestellt. Dieses Jahr durften wir aus dem gewerblichen Bereich, zum zweiten Mal selbst eine Azubi-Kollektion erstellen und am Sommerfest vorstellen.

Zu Beginn hatten wir uns verschiedene Themen ausgesucht. Da dieses Jahr die WM war, einigten wir uns darauf einige Länder als Bademoden vorzustellen (Deutschland, Russland, Brasilien und Saudi Arabien). Als zweites Thema suchten wir uns “ Die 4 Elemente“ aus. Wir fanden die Idee Feuer, Wasser, Luft und Erde als Bademode sehr interessant und dachten uns, dass es mal was neues und außergewöhnliches wäre.

Nachdem wir uns die passenden Stoffe ausgesucht hatten, änderten wir die vorhandenen Schnitte ab, bis uns das Ergebnis gefiel.  Danach testeten wir erst, ob die Badeteile auch so zu verarbeiten sind, wie wir uns das vorstellten. Zum Glück mussten wir nicht viel abändern und konnten die Teile für unsere zwei Serien nähen.

Die ganzen Ideen für diese 2 Themen hatten wir alle aus dem Kopf und wir haben uns alle sehr viel Mühe bei der Umsetzung gegeben. Über das positive Feedback, welches wir bekamen, haben wir uns sehr gefreut ;).

Hier ein paar Bilder von der Modenschau.

Die 4 Elemente

WM 2018

Nähanleitung für einen Rucksack

Der Rucksack ist ja momentan total angesagt. Hier zeigen wir euch eine Schritt-für-Schritt- Anleitung, wie ihr euch selbst einen nähen könnt.

Ihr benötigt:

Stoff (70 cm (Stoffbreite 1,40m))

Zierteile, Transfer (oder was ihr sonst zum Ausschmücken verwenden wollt)

Kordel: 2 x 1,50 m

Zuschneiden:

– 2 x Beutel und 2 x Schlaufen zuschneiden

( Beutel: 50 cm x 30 cm / Schlaufen: 5 cm x 4 cm )

Nähen:

– Lange Seite der Schlaufen rechts auf rechts legen, mit Interlock verstürzen.

– Die zwei Beutelhälften der Tasche rechts auf rechts aufeinander legen.

– Zwischen den zwei Taschenbeutelhälften die Schlaufen ca. 3,5 cm von der unteren Ecke nach oben entfernt in die Seitennaht einlegen, dass die Schlaufen im Beutel liegen.
Tipp: Schlaufen vorsteppen.

– Taschenbeutel unten und an den Seiten mit der Interlock zusammennähen und oben an der Öffnung versäubern

– Anschließend je 1 Knopfloch 2,5 cm von der oberen Kante in den Seitennähten anbringen, die Öffnung 2 cm umbügeln und die versäuberte Kante zum Tunnel umsteppen.

– Kordel einziehen

Bei einem Knopfloch beginnen, einmal durch den ganzen Tunnel und beim gleichen Knopfloch wieder rausziehen. Genauso mit der zweiten Kordel beim anderen Knopfloch arbeiten. Kordeln richten, durch die Schlaufen fädeln und verknoten.

– Zierteile aufbügeln

Fertig!

Viel Spaß beim Nähen 🙂

Team Gold – Kommunikations- und Telefontraining

Hey Leute ich bin’s nochmal.

Wie schon mal erwähnt hatten wir im Frühjahr nochmals ein Seminar von Team Gold. Ich möchte euch nur einen kleinen Teil zeigen was wir gelernt haben.

Telefon

Die 10 Regeln am Telefon:

  1. Einfachheit
  2. Gliederung
  3. Kürze
  4. Bildhafte Sprache
  5. Pausen einhalten
  6. Entschlossenheit zeigen – Keine Konjunktive
  7. Keine Fachbegriffe
  8. Kundenorientierter „Sie“ Standpunkt
  9. Wiederholung wichtiger Infos
  10. Entschuldigen – Wenn nötig

Außerdem durften wir an einer interessanten Übung teilnehmen. Diese bestand darin, dass eine Person den Kunden & die andere Person sich selbst gespielt hat. Diese beiden Personen haben telefoniert und wurden dabei aufgenommen. Somit konnten wir im Nachhinein feststellen, was wir gut gemacht haben bzw. was nicht so gut war.

Kommunikation

Grundlagen der Kommunikation:

– Man kann nicht „nicht“ kommunizieren

-Kommunikation ist immer auch nonverbal (= nicht mit verbalen Ausdrucksmitteln)

– Unser Verhalten löst bei unserem Gesprächspartner immer auch auch eine Reaktion in seinem Verhalten aus.

Quellen: „AzubiPowerProgramm, Team-Gold, Herr Dörfler

Team Gold – Seminar

Die Firma Adolf Riedl gibt uns die Möglichkeit Seminare zu besuchen bzw. finden diese bei uns in der Firma statt.

Die Seminare werden von der Firma „Team Gold“ abgehalten.

Wir hatten jetzt schon 2 Seminare, die richtig cool aber auch echt hilfreich waren. In diesen ging es einmal um Persönlichkeitstraining, Selbsteinschätzung und Knigge.

Im Frühjahr 2018 haben wir wieder eins. In diesem Seminar bekommen wir ein Telefon – und Kommunikationstraining. Wie es war folgt ….

 

Projektarbeit

Projektarbeit für die Berufsschule

Im 3. Lehrjahr zum/r  Industriekaufmann/-kauffrau muss man von der Berufsschule aus eine Projektarbeit gestalten.

Das ganze läuft wie folgt ab:

  1. Man sucht sich ein Thema aus bzw. bekommt ein Thema vorgegeben
  2. Es muss ein Fragebogen erstellt werden mit mindestens 20 Fragen zu diesem Thema. Dieser muss an 100 Personen ausgeteilt werden, die ihn ausfüllen sollen.
  3. Wenn man alle Fragebögen ausgefüllt zurückbekommen hat muss man diese mit Hilfe eines Programms in der Schule auswerten.
  4. Mit Hilfe der Auswertung soll man eine 10 Seitige Ausarbeitung gestalten, welche natürliche Grafiken und Diagramme enthalten darf.
  5. Über die Ausarbeitung muss man eine Präsentation halten und seine Ergebnisse vorstellen.

Mein Thema war „Fast Food – Ist es noch zeitgemäß?“. Es ist echt interessant was für Ergebnisse rausgekommen sind.

Die Fragebögen sind natürlich anonym und werden nur für den schulischen Zweck genutzt.