Azubi-Ausflug in den Kletterwald

Am Donnerstag, 05.09. haben wir einen Azubi-Ausflug in den Kletterwald Pottenstein unternommen. Auch die „frisch“ Ausgelernten durften mit. So konnten wir gleich unsere neuen Azubis, die am Montag angefangen haben besser kennenlernen. Los ging es um 13 Uhr mit einem kleinen Bus und zwei Auto. Vor allem diejenigen, die Höhenangst haben, waren sehr gespannt, was heute auf sie zukommen wird. Nach dem wir im Kletterwald angekommen waren, wurden wir zuerst mit Gurten gesichert. Wir bekamen eine kurze Einweisung, wie man sich richtig sichert und verhält. Danach musste jeder einmal vor dem Trainer einen keinen Probedurchgang klettern und schon durften wir in den Wald und los klettern. Jeder machte die Schwierigkeitsstufen, die man sich zutraute. Dabei haben wir uns auch gegenseitig motiviert. Wir hatten viel Spaß! Nach ungefähr zwei Stunden waren wir fertig. Anschließend sind wir noch alle zusammen in die „Forsterstube“ zum Abendessen gegangen. Es war ein besonders gelungen Tag und wir würden uns freuen, wenn wir nächstes Jahr wieder einen Ausflug machen.

Herzlich Willkommen im Riedl Team!

„Herzlich Willkommen“ heißen wir unsere drei neuen Auszubildenden und eine Praktikantin. Wir wünschen euch einen guten Start und viel Spaß bei eurer Ausbildung!

Am 2. September 2019 war es endlich so weit. Wir durften unsere zwei neuen Auszubildenden zur Textil- und Modenäherin, eine neue Auszubildende zur Industriekauffrau und eine Praktikantin begrüßen. Der erste Tag war bestimmt ziemlich aufregend, mit vielen neuen Eindrücken. In der nächsten Zeit wird es bestimmt etwas ruhiger und ihr könnt euch gut einleben.

Wir freuen uns auf die Ausbildung mit euch!

Alles geschafft!!!

Die letzten Wochen waren sehr stressig bei uns. Wir haben unsere neue  Firmenzeitung fertig gestellt. Da gab es immer einige Nachbesserungen, aber dennoch haben wir es sehr gut gemeistert. Hoffentlich ist auch für jeden ein spannendes Thema dabei….

Das nächste Projekt war unserer Modenschau. Wir haben uns als Themen „Die 50er Jahre“ und „Disney“ ausgesucht. Nicht immer waren wir uns einig wie sie aussehen sollen, aber dennoch kamen wir durch ausprobieren und tüfteln doch auf einen gemeinsamen Nenner. Wegen der Blockschule mussten wir immer so planen und die Aufgaben einteilen, dass die anderen immer wussten was als nächstes anstand. Zum Glück haben wir alle Teile fertig und sie gefallen uns super.

Sooooo und endlich haben wir (gewerbliche und kaufmännische Azubis) unsere Prüfungen erfolgreich bestanden.  Alle sind hellauf begeistert.

Azubi-Seminar mit dem Team Gold

Vor Kurzem hatten wir ein Seminar über Präsentationstechniken, das uns für die Abschlussprüfung und den weiteren Berufsweg unterstützen soll.

Herr Dörfler vom Team Gold war unser Seminarleiter, der mit uns alle wichtigen Bereiche zum Thema Präsentationen behandelte. Begonnen wurde mit einer Kennenlernrunde, bei der wir uns gegenseitig vorgestellt haben. Dann wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und behandelten die Doe’s und Dont’s eines Vortrages. Anschließend durften wir selbst ran und ein 5-minütiges Referat halten, das im Anschluss bewertet wurde. Das hat sehr weiter geholfen, da ich diese Tipps im Voraus gar nicht beherzigt habe und jetzt durchaus umsetzen möchte.

Zusätzlich haben wir noch den Themenbereich Lampenfieber behandelt, genauer gesagt die Folgen und wie man dagegen vorgehen kann.

Der Tag war sehr informativ und interessant. Die Schulung war abwechslungsreich gestaltet und man hat sich sehr wohl gefühlt, da auch jeder Teilnehmer mit einbezogen wurde.

Eröffnung Holiday-Shop

Am 25. Mai haben wir unseren Holidayshop in Bayreuth in der Ottostraße 7 eröffnet. Dort können die Endverbraucher am Donnerstag, Freitag und Samstag einkaufen. Es gibt sowohl Bademode aus der aktuellen Kollektion als auch  günstige Angebote. Da am Eröffnungstag viele Interessierte kamen, hatten wir zur Unterstützung auch Auszubildende dabei. Es gab für Sie viele Aufgaben wie die Ware wieder auf die Bügel klemmen, den Kunden Getränke anbieten, an der Kasse mit einpacken, Kunden beraten usw. Das war für unsere Auszubildende mal eine ganz neue Erfahrung und hat Ihnen viel Spaß gemacht und neue Eindrücke vermittelt.

Abschlussprüfung 2019

Die Prüfungen fand an zwei Tagen statt, 
– am ersten Tag wurde das Fach BGP (Betriebswirtschaftliche Geschäftsprozesse)
– am zweiten Tag das Fach Sozialkunde und KSK (Kaufmännische Steuerung & Kontrolle) geprüft.
Zur Vorbereitung habe ich alte Prüfungen aus den vergangen Jahren verwendet. Dadurch konnte ich mir ein Bild machen, wie die IHK Themen abfragt. Zusätzlich wurde mir bewusst wie viel Zeit ich benötige, um alle Aufgaben zu bewältigen. Die Tage vor der Prüfung waren am schlimmsten, da man merkt der Prüfungstag steht kurz bevor.

Die Prüfungstage liefen so ab, dass ich mich mit meinen Klassenkammeraden eine Stunde vor Beginn an dem Prüfungsort getroffen habe. Alle waren nervös und spekulierten was denn nun für Aufgaben dran kommen werden. Mein Sitzplatz wurde mit einem Namensschild gekennzeichnet. Es wurden zudem nicht nur die Industriekaufleute, sondern auch Groß- und Außenhandelskaufleute, Lageristen, etc. zusammen geprüft (natürlich mit verschiedenen Aufgaben). Als man in den Raum hinein ging, lagen die Abschlussprüfungen schon auf dem Tisch in einem Umschlag. Hier war die Nervosität am höchsten. Aber sobald ich angefangen hatte zu schreiben, war ich in einem Tunnel und alles ging ganz schnell. Die Prüfungszeit war ausreichend, so dass ich jede Aufgabe bearbeiten konnte.

Nach der letzten Prüfung fällt einem eine große Last von den Schultern. Jeder besprach mit seinen Kollegen oder Freunden, was sie bei der und der anderen Aufgabe für Lösungen haben. Nachdem ich mich auch ausgiebig mit meinen Klassenkameraden ausgetauscht hatte, sind wir noch zusammen Essen gegangen. Nun heißt es warten, bis die Ergebnisse veröffentlicht werden.



Schulische Projektarbeit

Ich befinde mich gerade im 3. Ausbildungsjahr zum Industriekaufmann, wo ich im Rahmen meiner schulischen Ausbildung eine Analyse zu bestimmten Themen erstellen muss. Diese Themen können aus der Politik, Wirtschaft oder Sozialen kommen. Infolgedessen, habe ich mich mit der Frage „Werden die bargeldlosen Zahlungsmöglichkeiten in Zukunft das Bargeld ablösen?“ beschäftigt. Die Aufgabe der Projektarbeit bestand darin 100 Leute zu befragen und herauszufinden, wie sie zu diesem Thema stehen. Die Befragten können sowohl aus Arbeitskollegen, Schulkameraden, aber auch aus dem privaten Umfeld stammen.

Als erstes musste ich einen Fragebogen erstellen, welchen ich anschließend verteilt habe. Die Bögen habe ich nach dem Ausfüllen, ausgewertet und  daraufhin mögliche Zusammenhänge zwischen den Fragen herausgearbeitet. Aus den Daten der Umfrage und gezielt gewählten Diagrammen, entstand die Auswertung zu meiner Projektarbeit. Diese umfasste mit Einleitung, Auswertungen, Fazit, persönliche Stellungnahme, Quellenangabe und Musterfragebogen ca. 30 Seiten.

Bewertet wurde:
– der Fragebogen mit Aufbau, Fragestellungen, Antwortmöglichkeiten und Relevanz der Fragen
– die Auswertung auf Rechtschreibung, Gliederung, Darstellung (wie wurden die Grafiken eingesetzt und begründet), Fazit und persönliche Stellungnahme
– die Präsentation der Projektarbeit mit PowerPoint (Ausprache, Verhalten beim präsentieren und übersichtliche Darstellung)

 

Nähprojekt

Im Rahmen eines Nähprojektes, welches wir in der gewerblichen Ausbildung machen, durften wir uns auch Oberbekleidung nähen. Ich suchte mir einen Hoodie und ein Dirndl aus.

Zu Beginn habe ich die Schnitte auf meine Bedürfnisse abgeändert, wie z.B. die Länge des Dirndls. Mir persönlich war es auch wichtig, dass das Dirndloberteil Ärmel hat, damit man keine Bluse darunter braucht und  es sollte auch Taschen haben.

Bevor ich die Originalstoffe zugeschnitten habe, habe ich erst einmal von beiden Teilen eine Schnittprobe genäht, um zu sehen, ob die Schnitte auch passen. Als alles passte habe ich die beiden Teile aus den richtigen Stoffen zugeschnitten. Dabei musste ich auf den Fadenlauf achten, damit sich nachher nichts verzieht.

Der Hoodie war schnell fertig, aber fürs Dirndl benötigte ich schon etwas Zeit, da viele verschiedene Nähte zu fertigen waren. Es war auch nicht einfach einen passenden Stoff für ein Dirndl zu finden aber wie man sieht: Nichts ist unmöglich :-).

Anzieh-Hilfe bei der Vertretertagung

Erst ein paar Wochen war ich in der Firma, als ich Anzieh-Hilfe der Models bei unserer Vertretertagung sein durfte. Ich war sehr gespannt, wie wohl der Ablauf so ist!

Um kurz vor 9 Uhr suchte ich das Zimmer der Models auf. Diese saßen teils schon in Bikini und Bademantel eingehüllt am Tisch und warteten darauf, dass es losging. Mir wurde meine Aufgabe erklärt und schon ging es los. Zwischen der Präsentation der Bademoden kamen die Models immer wieder in den Umzieh-Bereich zurück, um sich die nächsten Bademodenteile anzuziehen. Dann durfte ich mit helfen, die Badeteile wieder ordentlich auf die Bügel zu klemmen und an die Kleiderständer zu hängen. Meine Aufgabe bestand aber nicht nur mit Badeteile aufhängen, sondern auch darin, nicht gerade sitzende Träger an den Models in Position zu rutschen usw.

So verging die Zeit recht schnell, weil es sehr viel Spaß gemacht hat. Es war auch total interessant, die neueste Kollektion, die noch bearbeitet wird, live zu sehen.

Boys`Day

Letzte Woche konnten wir fünf junge Herren bei uns in der Firma begrüßen. Diese konnten sich einen Tag lang in der Produktion ausprobieren.

Beim kurzen Rundgang durch Design-und Schnittabteilung, Zuschnitt, Stoff-und Zutatenlager und Produktion, haben unsere Azubis jeweils eine kurze Vorstellung der jeweiligen Abteilung gemacht. Unter Anweisungen der Auszubildenden lernten sie im Anschluss die Funktionen der Doppelsteppstichmaschinen kennen. Diese konnten sie nach der gemeinsamen Brotzeit ausgiebig testen, was ihnen sichtlich Spaß machte.

Um einen kompletten Einblick zu bekommen, durften die Jungs sich als Designer und als Zuschneider ausprobieren, indem sie für sich einen Rucksack entwarfen, den Schnitt aufzeichneten und auch zuschnitten. Bei der folgenden Fertigung begleiteten sie die Auszubildenden zu den jeweiligen Maschinen und schauten ihnen beim Nähen über die Schulter.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen und nachdem sie ihre Rucksäcke selbst fertig gestellt hatten, konnten sie ihre Nähkünste weiter vertiefen und auf vorgezeichneten Mustern exakt nachnähen. Wir hoffen den Jungs hat es auch so viel Spaß gemacht wie uns.

Hier noch ein paar Bilder von unserem Boys`Day.