Die ersten Wochen in der Berufsschule…

… nach einer Woche Eingewöhnungszeit als Auszubildende zur Industriekauffrau in der Firma Riedl, in der ich viele nette Menschen kennenlernen durfte, begann auch schon die Berufsschule.

Auf einem Aushang im Eingangsbereich der Berufsschule II in Bayreuth konnte man entnehmen, in welches Klassenzimmer man musste. Das Zimmer war einfach zu finden. Bis 8 Uhr platzte es aus allen Nähten- wir wurden in zwei Klassen aufgeteilt. Anhand unseres Stundenplans lernten wir unsere neuen Fächer, wie KSK (Kaufmännische Steuerung und Kontrolle), BGP (Betriebliche Geschäftsprozesse) und viele mehr, kennen. Danach machten wir einen Rundgang durch die Schule und hatten in den einzelnen Stunden immer wieder lustige Vorstellungsrunden.

Einmal in der Woche gibt es einen festen Berufsschultag, zu dem alle zwei Wochen ein weiterer Schultag kommt, was die Ausbildung sehr abwechslungsreich gestaltet.

Nach und nach lernen wir Schüler uns auch immer besser kennen.  Und auch die ersten Themen wie Dreisatz, Jugendarbeitsschutzgesetz und Einführung in Excel sind mittlerweile schon beendet. Ich bin gespannt, welche Themen noch kommen werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.