Schnuppertage in der Produktion

Total interessant ist es, als kaufmännischer Azubi auch mal in die Produktion hineinschnuppern zu dürfen. Dies erfolgte innerhalb
von 14 Tagen in Verbindung mit der Abteilung PPS (Produktion-Planung-Steuerung).
Nacheinander kam ich in die Abteilungen Näherei, Qualitätskontrolle, Zutaten- und Stofflager sowie in die CAD- und Schnittabteilung. Spannend war es, dass ich überall mitarbeiten konnte. So lernte ich verschiedene Nähtechniken kennen und kommissionierte Zutaten. Außerdem habe ich Schablonen digitalisiert und durfte diese auf virtuellen Stoffbahnen möglichst platzsparend anordnen.
Diese zwei Wochen haben sehr viel Spaß gemacht und waren eine wertvolle Erfahrung für mich.

Wie war unsere Zwischenprüfung?

Bei der Ausbildung zur Textil- und Modenäherin hat man zu Beginn des 2. Lehrjahres eine Zwischenprüfung. Einen theoretischen und einen praktischenTeil. Unsere fand am 26. September statt.

Um 7:15 Uhr wurden wir mit unseren Klassenkameraden mit dem Bus von unserer Berufsschule in Münchberg abgeholt. Der Bus fuhr uns nach Naila, wo unsere Zwischenprüfung stattfand. Alle waren ziemlich aufgeregt, da keiner wirklich wusste was dran kommen wird. Pünktlich um 8:00 Uhr begannen wir mit dem schriftlichen Teil der Prüfung. Nach 60 Minuten gab es eine kleine Pause, in der wir unter uns natürlich besprachen, wer was bei den verschiedenen Aufgaben als Lösung hat.

Nach der Pause kam der zweite Teil unserer Prüfung dran, das Nähen. Alle waren ziemlich nervös, was wir denn jetzt wohl nähen werden, aber die Nervosität verschlug auch sehr schnell wieder, als wir lasen, dass es ein Fischerhut sein soll. Unsere Klasse hatte für das Nähprojekt insgesamt fünf Stunden Zeit. Viele waren schon sehr früh fertig und manche brauchten bis zum Schluss.

Mit einem guten Gefühl gingen wir nach Hause und nun sind wir schon gespannt welches Ergebnis uns erwarten wird.

Herbst

Spätherbst

Schon mischt sich Rot in der Blätter Grün,

Reseden und Astern im Verblühn,  

Die Trauben geschnitten, der Hafer

gemäht,             

Der Herbst ist da, das Jahr wird spät.

Und doch (ob Herbst auch) die Sonne glüht –

Weg drum mit der Schwermut aus deinem Gemüt                                            

Banne die Sorge, genieße, was frommt,

Eh Stille, Schnee und Winter

kommt.                                                                                          

Theodor Fontane

Was der Herbst mit unserer Ausbildung zu tun hat?

Wir neuen gewerblichen Azubis durften Herbstlaub aus Bademodenstoffe fertigen. Dafür haben wir neue Arbeitsschritte kennengelernt, wie zum Beispiel das Pressen an der Presse, das Annähen von Ringen mit Nadel und Faden und das schmalkantige Absteppen und das Ausschmücken mit verschiedenen Zierteilen. Zum Schluss haben wir noch alles genau kontrolliert (Fäden abschneiden und ob alle Nähte genäht sind).

Jetzt ist alles fertig und wir haben damit Äste geschmückt. Wir finden das sieht echt schön aus. Wir haben die Äste an den Personaleingang gestellt und hoffen das es allen gefällt.

Falls ihr das nachmachen wollt haben wir hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung gemacht, wie ihr euch eine Herbstdeko selbst gestalten könnt.

Benötigte Materialien:

  • Stoff: Lycra
  • Beidseitiges Klebevlies
  • Steine zum Aufpressen
  • Zierteile
  • Kleine Ringe
  • Schablonen (Blätter, Badeanzug)

Schritt 1: Lycra mit beidseitigen Klebevlies an der Presse zusammen pressen (Vlies zwischen den Stoffteilen legen)

Schritt 2: Fertige Schablonen auf Stoff auflegen und aufzeichnen. Danach die Blätter ausschneiden

Schritt 3: Die fertigen Blätter und Badeanzüge schmalkantig absteppen und die Blattadern steppen

Schritt 4:  Bei den Badeanzüge mit Steine aufpressen

Schritt 5: Kleine Ringe an Blätter und Badeanzüge mit Nadel und Faden annähen

Und fertig ist die Herbstdeko.

Eure neuen Azubis

Nina & Malena

Sommerfest der Firma Adolf Riedl 2019

Wie jedes Jahr bietet die Firma Riedl ein Sommerfest im Firmengarten für ihre Mitarbeiter an.

Gegen den Durst durch die Nachmittagshitze werden eine Menge an Getränken angeboten. Mit gegrillten Köstlichkeiten und vielen verschiedenen Beilagen, wie Salate, Zaziki und Co. kommt auch der Hunger nicht zu kurz.

Neben Spaß und Unterhaltung mit den Kollegen, sind die Höhepunkt des Nachmittags/Abends, die  Ehrungen der langjährigen Mitarbeiter/innen und die alljährliche Modenschau. Hier werden Teile der neuen Kollektionen vorgestellt. Auch für uns selbst ist es aufregend, da unsere  zwei Serien bei der Modenschau vorgeführt werden. Diese wird schon lange im Voraus von uns gewerblichen Azubis geplant, genäht und anprobiert.

Die Auszubildenden suchen sich gemeinsam jedes Jahr zwei Themen nach ihrer Wahl aus. So fiel die Entscheidung in diesem Jahr auf „Disney“ und die „50er Jahre“.  In einem früheren Blogbeitrag haben wir euch unsere zwei Serien schon mal an Puppen gezeigt, aber von echten Models getragen sehen sie noch besser aus.

Hier unsere 50er Jahre Serie und die Disney Serie an Models beim Sommerfest

Azubi-Ausflug in den Kletterwald

Am Donnerstag, 05.09. haben wir einen Azubi-Ausflug in den Kletterwald Pottenstein unternommen. Auch die „frisch“ Ausgelernten durften mit. So konnten wir gleich unsere neuen Azubis, die am Montag angefangen haben besser kennenlernen. Los ging es um 13 Uhr mit einem kleinen Bus und zwei Auto. Vor allem diejenigen, die Höhenangst haben, waren sehr gespannt, was heute auf sie zukommen wird. Nach dem wir im Kletterwald angekommen waren, wurden wir zuerst mit Gurten gesichert. Wir bekamen eine kurze Einweisung, wie man sich richtig sichert und verhält. Danach musste jeder einmal vor dem Trainer einen keinen Probedurchgang klettern und schon durften wir in den Wald und los klettern. Jeder machte die Schwierigkeitsstufen, die man sich zutraute. Dabei haben wir uns auch gegenseitig motiviert. Wir hatten viel Spaß! Nach ungefähr zwei Stunden waren wir fertig. Anschließend sind wir noch alle zusammen in die „Forsterstube“ zum Abendessen gegangen. Es war ein besonders gelungen Tag und wir würden uns freuen, wenn wir nächstes Jahr wieder einen Ausflug machen.

Herzlich Willkommen im Riedl Team!

„Herzlich Willkommen“ heißen wir unsere drei neuen Auszubildenden und eine Praktikantin. Wir wünschen euch einen guten Start und viel Spaß bei eurer Ausbildung!

Am 2. September 2019 war es endlich so weit. Wir durften unsere zwei neuen Auszubildenden zur Textil- und Modenäherin, eine neue Auszubildende zur Industriekauffrau und eine Praktikantin begrüßen. Der erste Tag war bestimmt ziemlich aufregend, mit vielen neuen Eindrücken. In der nächsten Zeit wird es bestimmt etwas ruhiger und ihr könnt euch gut einleben.

Wir freuen uns auf die Ausbildung mit euch!

Schulische Projektarbeit

Ich befinde mich gerade im 3. Ausbildungsjahr zum Industriekaufmann, wo ich im Rahmen meiner schulischen Ausbildung eine Analyse zu bestimmten Themen erstellen muss. Diese Themen können aus der Politik, Wirtschaft oder Sozialen kommen. Infolgedessen, habe ich mich mit der Frage „Werden die bargeldlosen Zahlungsmöglichkeiten in Zukunft das Bargeld ablösen?“ beschäftigt. Die Aufgabe der Projektarbeit bestand darin 100 Leute zu befragen und herauszufinden, wie sie zu diesem Thema stehen. Die Befragten können sowohl aus Arbeitskollegen, Schulkameraden, aber auch aus dem privaten Umfeld stammen.

Als erstes musste ich einen Fragebogen erstellen, welchen ich anschließend verteilt habe. Die Bögen habe ich nach dem Ausfüllen, ausgewertet und  daraufhin mögliche Zusammenhänge zwischen den Fragen herausgearbeitet. Aus den Daten der Umfrage und gezielt gewählten Diagrammen, entstand die Auswertung zu meiner Projektarbeit. Diese umfasste mit Einleitung, Auswertungen, Fazit, persönliche Stellungnahme, Quellenangabe und Musterfragebogen ca. 30 Seiten.

Bewertet wurde:
– der Fragebogen mit Aufbau, Fragestellungen, Antwortmöglichkeiten und Relevanz der Fragen
– die Auswertung auf Rechtschreibung, Gliederung, Darstellung (wie wurden die Grafiken eingesetzt und begründet), Fazit und persönliche Stellungnahme
– die Präsentation der Projektarbeit mit PowerPoint (Ausprache, Verhalten beim präsentieren und übersichtliche Darstellung)

 

Unser erster Monat als gewerbliche Auszubildende

Am 03.09.2018 hat unser erster Ausbildungstag als Textil- und Modenäherin begonnen. Nach der Begrüßung folgte eine Vorstellung und Besichtigung der Firma und ein allgemeines Kennenlernen.

Als wir dann in unsere Azubiabteilung der Näherei kamen,  wurde uns unter anderem die Doppelsteppstichnähmaschine erklärt. Wir haben das Einfädeln, Aufspulen, das richtige Wechseln der Nähnadel einfache Nähübungen und das angemessene Putzen der Maschine gelernt.

In den darauf folgenden Tagen haben wir auch die Interlockmaschine kennengelernt. Anfangs haben wir das Einfädeln geübt, was uns ziemlich zu schaffen gemacht hat. Nach mehrfachen Versuchen konnten wir dies aber auch schnell ohne Hilfe. Danach konnten wir das Nähen mit verschiedenen Stoffen an der Interlockmaschine üben. Uns wurde zur Aufgabe gegeben, Bikinihosen aufzuzeichnen, auszuschneiden und mit Futter an der Interlockmaschine zusammenzunähen, was uns dann keine Schwierigkeiten mehr bereitet hat.

Über die Zeit hinweg haben wir verschiedene Nähte kennengelernt (wie z. B. die Einfache Naht, Rechts/Links Naht oder Französische Naht, Kappnaht, Paspelnaht, Kellernaht (mit und ohne Stoffstreifen).

Auch die unterschiedlichen Faltentypen haben uns keine Probleme bereitet, unter anderem die Einfache Falte, Kellerfalte, Sparfalte und die Quetschfalte.

Zudem haben wir in den Wochen gelernt, wie Rüschen, Schlaufen, Abnäher und Applikationen genäht werden.

Was uns am meisten Spaß bereitet hat, war das Entwerfen und Nähen eines Nadelkissens.

Neben den maschinellen Tätigkeiten haben wir auch das Auftrennen, Aufzeichnen und Ausschneiden und das Bügeln gelernt.

Wir sind schon gespannt, was wir in den nächsten Wochen alles lernen und wie es in der Schule wird….

Eure neuen Azubis

Elisabeth, Madita & Theresa

 

Ausbildungsmesse „Es ist Deine Zukunft“

Die Messe „Es ist deine Zukunft“ in der Bayreuther Oberfrankenhalle am 29.09.18 war eine erfolgreiche Veranstaltung für unsere Firma. Mit 150 Unternehmen, Institutionen und Behörden aus sämtlichen Branchen  präsentierten wir die Adolf Riedl als zukunftsorientierten Ausbildungsbetrieb und stellten die Ausbildungsmöglichkeiten in unserem Unternehmen vor. Verschiedene interessante Workshops und Vorträge wie beispielsweise „Die TopTen Knigge-Tipps – Für einen gelungenen Berufsstart – welcome to Business!“ von Herrn Dörfler vom Team-Gold boten außerdem viele Infos und Tipps und machten die Bayreuther Ausbildungs- und Studienmesse zusätzlich zu einer wichtigen und informativen Anlaufstelle für zukünftige Schulabgänger.

Wir haben auch von Besuchern sehr viel positives Feedback für unseren Azubi-Blog bekommen. Darüber haben wir uns natürlich riesig gefreut und möchten uns herzlich bedanken!

Unser Team

Im Foyer Mainseite

Besucher auf dem Stand

Oberfrankenhalle von oben

Unsere neuen Azubis

„Herzlich Willkommen“ heißen wir unsere fünf neuen Auszubildenden. Wir wünschen euch einen guten Start und viel Spaß bei eurer Ausbildung.

Rechte Tischseite:

Von vorne: Madita Janussek, Elisabeth Rosner (beide Ausbildung zur Textil-und Modenäherin) und Alina Hofmann (Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement)

Linke Tischseite:

Von vorne: Theresa Schmidt (Ausbildung zur Textil-und Modenäherin) und Kristin Herath (Ausbildung zur Industriekauffrau)